Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Pfarrkirche St. Alexander in Ofterschwang, © Ofterschwang

Pfarrkirche St. Alexander in Ofterschwang, © Ofterschwang

Kurzinformation über die Pfarrkirche und ihren Namenspatron St. Alexander

Die Pfarrkiche: ein schmucker Turm mit abgeschrägten Ecken, Rundbogenschalöffnungen im Obergeschoss und einer abgesetzten Zwiebelhaube. 1755 begann man mit dem Neubau der jetzigen Kirche. Innerhalb nur eines Jahres wurde das Gotteshaus in Gemeinschaftsarbeit soweit fertiggestellt, dass es eingewiehen werden konnte. Weitere Arbeiten, wie der Neubau des Glockenstuhls konnten erst im Laufe der Jahre durchgeführt werden. Mit dem Umbau der Orgel wurden alle Maßnahmen 1985 abgeschlossen. Während des zweiten Weltkriegs wurden 3 der 4 Glocken entnommen und für Kriegszwecke eingeschmolzen. Heute soll das Geläut der wieder vollzähligen Glocken für den Frieden stehen.

Über den Heiligen Alexander sind mehrere Legenden bekannt. Die Darstellung seines Lebens und Leidens in der Ofterschwanger Kirche bezieht sich auf die Überlieferung, dass Alexander als Sohn der Heiligen Felicitas um 162 n.Chr. zusammen mit seiner Mutter und sechs Brüdern den frühchristlichen Märtyrertod in Rom erlitt. Auf dem Deckengemälde sieht man ihn mit seiner Mutter vor der Justiz stehend. Sie spricht ihm zu, Gott nicht zu verleugnen – auch wenn ihn das den Tod kosten wird. Der abgeschlagene Kopf seines Bruders liegt noch am Boden.

In der Gästeinformation Ofterschwang erhalten Sie für 2,50 € den Kirchenführer St. Alexander Ofterschwang mit den Kirchen und Kapellen der Gemeinde Ofterschwang.