Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
vom 11. - 15. September 2017

FotostreckeFotostrecke

Viehscheid Kranzrind 2

Die Tradition des Die Tradition des "Kranzes"

Auf die Merkliste

Eine Herde wird am Tag des Scheides nur von einem Hirten mit einer Kranzkuh geführt, wenn der ca. 3 monatige Alpsommer ohne Unfall oder Verlust eines Tieres verlaufen ist.

Da der Älpler jedes Tier einzeln kennt, wählt er zum Ende des Sommers das schönste Rind aus der Herde zum Kranzrind.

Der Kranz wird im Oberallgäu aus natürlichen Materialien gebunden: Tannenzweige, Ebereschen, Silberdisteln und andere bunte Bergblumen bilden die Krone, die meistens ein Kreuz enthält, mit dem der Schutz Gottes erfleht werden soll. Seit alters her gehört auch ein Spiegel in den Kranz - er soll die bösen Geister abwehren.